Treptower Park, Insel der Jugend

Der Treptower Park ist eine große Spielwiese, eine Zeitreise, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, steht für Fortschritt, Triumph und Trauer, für Frieden, Macht und politischen Wandel !

Wer sich mit dem Treptower Park und seiner Geschichte beschäftigt, wird staunen was der schon alles  erlebt hat. Und wer möchte nicht einmal eintauchen in eine andere Zeit, eine Zeitmaschine besitzen und sehen wie es war, wie es wohl sein wird ?! Aber selbst wenn wir das könnten, ohne gesichertes Rückfahrticket würde ich es nicht wagen.

Denn auch wenn es im Rückblick Zeiten mit viel Aufbruchstimmung gab, Zeiten mit Fortschritt, es gab auch furchtbare Kriege, unglaublich arme und hungernde Menschen, schlimme Krankheiten und auch „Fortschritt“, der nicht immer nur gut war für die Menschheit.

Vor über 140 Jahren wurde der Treptower Park angelegt. Nicht zum gepflegten Wandeln, sondern zum herum sitzen und spielen, eine Auszeit in den Zeiten der Industrialisierung. Diese größte Spiel- und Liegewiese wurde 1896 zum Ort einer Gewerbeausstellung mit den Ausmaßen einer Weltausstellung. Illuminiert wurde diese mit 1000enden von Glühbirnen, statt mit schummrigen Gaslaternen. Röntgen stellte sein erstes X-Ray Gerät vor, Otto Lilienthal sprach von seinen Flugversuchen, und die Spielwiese wurde zu einem großen See auf dem der Gondelhafen zu Fahrten mit venezianischen Gondeln einlud. Ein Tunnel wurde gegraben und man konnte mit einer Bahn die Spree unterqueren zur Insel Stralau. Einzig aus der Zeit kann man noch die „Himmelskanone“ sehen, das längste bewegliche Fernrohr der Welt, auf dem Gebäude der Archenhold Sternwarte. 

Die Insel, damals noch Abteiinsel, war ebenfalls ein Teil dieser Gewerbeausstellung, und wurde zu DDR Zeiten in „Insel der Jugend“ umbenannt, weil dort ein Jugendclubhaus stand.

Ein heute eher positiv besetzter Begriff: Jugend!
Das war aber nicht immer so.
Es gibt auch heute noch keine so recht gültige Definition, aber zumindest in unserer Kultur denkt man an den Zeitraum zwischen Kindheit und Erwachsensein.
Eine besonders anfällige Phase emotionaler, moralischer und intellektueller Entwicklung.
Diesen Begriff „Jugend“ gibt es erst seit dem 18. Jahrhundert und war sicherlich nicht sehr positiv besetzt. Man distanzierte sich dadurch von einer Gruppe Menschen, die als „gefährdet, haltlos, verwahrlost, wankelmütig, kriminell“ angesehen wurde.

Der Wandel, „Jugend“ als Symbol für Dynamik, Neuerung und den Willen, verkrustete oder entfremdete Formen der Kultur zu überwinden, wurden schon 1896 genutzt in der gegründeten Kulturzeitschrift Jugend, die dem Jugendstil ihren Namen gab. Jugend und Jugendlichkeit wurde zu einem eigenen Wert.

Wandel von Begriffen, Wandel von Werten, Wandel von Technik…alles verändert sich mit der Zeit.

Und weil wir nie „Zeit haben“ verpassen wir dann den Weg des Wandels.

Alles dreht sich in unserem Leben um diesen Begriff. Aber wir nehmen sie nur zu selten wahr.

Plötzlich ist der Sommer vorbei, der Herbst schon wieder da, dann der Winter, die Landschaft in grau oder weiß getaucht und dann kommen die ersten zarten grünen Blätter wieder, der Frühling.

Umsonst bekommen wir so ein Schauspiel und schauen oft nicht hin.
Und das, obwohl es heute so friedlich hier ist, im Treptower Park und so vieles an die vergangene Zeit erinnert:

Die Archenhold Sternwarte, ein Blick auf die Halbinsel Stralau, der Zenner, der Karpfenteich, das Sowjetische Ehrenmal, das Eierhaus, der Spreepark, und die Insel der Jugend. Alle diese Orte haben eine bereits bewegende Geschichte hinter sich und sind es Wert einmal zu verweilen, Zeit zu verbringen.

Wir haben das bunte Herbstlaub genutzt um mal bei unseren Luftaufnahmen von oben herunter zu schauen auf diesen Ort, den Treptower Park.

 

(Ein Video findet ihr am Ende des Beitrags)

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone
would be great if you share...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.