2012: „Die Sendung mit dem Klaus“ oder „wie alles begann“

2012: „Die Sendung mit dem Klaus“ oder „wie alles begann“

Wie hat das eigentlich alles begonnen mit den Luftaufnahmen?

Wir waren gerade wieder in Bonn angekommen nach unserer 2-jährigen Fahrradreise von Bonn nach Ägypten und zurück, da hat Klaus das erste Mal etwas von Coptern gelesen und wollte auch so einen bauen.

Und es dauerte nicht lange, da stand er in unserem Atelier. Erste Flugversuche, erste Crashs.

Ich wollte auch mal fliegen, aber das machte Klaus so nervös und dann mich, dass ich doch lieber die Finger davon lies. Jetzt kam eine Brille dazu, damit konnte ich nun „mit aufsteigen“. Tatsächlich, ich flog über den Dingen hinweg. Da wurde mir richtig schwindelig, bis ich mich dran gewöhnte und so gierig wurde, dass wir immer öfter fliegen mussten.

 

2012: „Die Sendung mit dem Klaus“ oder „wie alles begann“

Schließlich ging es in einem Urlaub nach Italien. Naja, das war kein so richtiger Urlaub, aber dazu mehr hier: Urlaub mit dem Quadrocopter in Italien

Die ersten Aufnahmen entstanden, mit einer GoPro. Das reichte für kleine Aufträge, aber die Qualität war irgendwann doch nicht mehr ausreichend.
Das Projekt schlief ein. Zu hoch erschienen uns weitere Investitionen.
Eine sehr gute Freundin sagte dann irgendwann zu mir: Andrea, macht daraus ein richtiges Business. Ihr könnt das. Du mit deinem „Auge“ und deiner Fotografie und der Klaus mit einem Technikverständnis.

Jetzt war kein Halten mehr.

Das für und wieder wurde abgewogen, was wären die Mindestanforderungen an Technik und Qualität für die Aufnahmen. Und so kamen wir zu der DJI Inspire 1.
(Hier geht es zur Seite des Herstellers: DJI)

Hier noch ein paar Aufnahmen von den ersten „Gehversuchen“:

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone
would be great if you share...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.